Drogen und SuchtSuchtberichte
Drogen und SuchtSuchtgeschichten
Alkoholikerinimmer betrunkenMeine Suchtgeschichte
Alkoholikerinimmer betrunkenAkoholikerin berichtet
betrunkenimmer betrunkenImmer betrunken
SexsuchtSexsuchtigSexsüchtig
TramalTramalTramalsucht
Co-SuchtCo-SuchtKindheitserfahrungen
Co-SuchtCo-SuchtCo-Sucht (Ex-Mann)
Co-SuchtCo-AbhangigkeitCo-Abhängigkeit
SexsuchtDrogenlaufbahntypische Drogenlaufbahn
Sucht Rueckfall GefahrCo-AbhängigkeitCo-Abhängigkeit
Endlich freiDrogenfrei endlichEndlich frei
Sucht Rueckfall GefahrPillenPillen, Trips, Pep
Sucht Rueckfall GefahrPillenBummBumm
Sucht Rueckfall GefahrSucht Ruckfall GefahrRückfall Gefahr
DrogenkarriereDrogenkarriere meines VatersDrogenkarriere
DrogensuchtDrogensuchtDrogensucht überwunden
DrogenSVV-selbstverletzendes VerhaltenSVV-selbst verletzen
DrogenCo-AbhangigCo-Abhängigkeit
DrogenSuchtVoll drauf
DrogenSuchtPolytoxikomane
DrogenSuchtHerzstillstand
DrogensuchtSuchtDrogensucht
DrogensuchtSuchtDrogensucht
Co-AbhängigkeitCo-AbhängigkeitCo-Abhängigkeit
SuchtpragungSuchtpragungSuchtprägung
AlkoholproblemAlkoholproblemAlkoholproblem
TablettensuchtTablettensuchtMedikamente
Co-SuchtCo-SuchtSexsucht
PolytoxPolytoxPolytox
DealerBeziehungDealer
Co-AbhaengigCo-AbhaengigCo-Abhängig
AlkoholAlokoholAlkoholiker
AlkoholAlokoholAlkohol-Schule
BulimieBulimieBulimie
BenzodiazepineBenzodiazepineBenzodiazepine
BorderlineBorderlineBorderline
Sucht, Drogen, InfoCo-SuchtValium
Sucht, Drogen, InfoCo-SuchtDrogen
Sucht, Drogen, InfoCo-SuchtKiffen XTC Speed
Sucht, Drogen, InfoCo-SuchtAlkoholiker
Sucht, Drogen, InfoCo-SuchtAmphetamine Kaufsucht
Co-AbhängigkeitCo-SuchtCo-Abhängigkeit
Amphetamine, KaufsuchtSuchtberichtCo-Abhängigkeit
Sucht, Drogen, InfoBenzo SuchtBenzoabhängigkeit
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtBorderline Polytox
Sucht, Drogen, InfoHeroinsuchtHeroinentzug
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAlkoholikerin
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtMedikamentensucht
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtCo-Sucht
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAlkoholikerin
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAngst Medikamente
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogen
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDiazepam
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtSpeed Koks kiffen
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogen Polytox
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtCannabis und XTC
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtHeroin
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtTherapie Bauernhof
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAmphetamine Marihuana
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtHeroin-Entzug
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogen kiffen
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogen mit 16
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogen
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtEinstiegsdroge Marihuana
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogen
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtBenzodiazepine
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogenopfer
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogen
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtPolytox
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtKleine Geschichte
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtRauchen Nichtrauchen
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAlkoholiker
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtCo-Abhängig
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtCo-Abhängig II
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtPolytox
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtHeroin
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogen Polytox
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAlkoholiker
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtPolytox
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtSVV-Essstörung
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtSpielsucht
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtRückfall
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAmphetamin-Mißbrauch
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtSpielsucht
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtBenzosucht
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAlkoholiker
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtBenzodiazepine
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtBulimie
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtHaschisch
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAlkoholiker
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtHeroin
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtSpeed
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtPolytox
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtGangleben
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtSexsucht
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtTrocken
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtFreiheit
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtPolytox
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAlkoholismus
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtKiffen
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtHeroinabhängig
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAspekte Abhängigkeit
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAlkoholikerin
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtAlkoholiker
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtMedikamente
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtPolytox
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtDrogen
Sucht, Drogen, InfoDrogen und SuchtHeroinabhängigkeit
Drogen und Sucht Therapieverläufe

Die Suchtbeauftragte der BundesregierungLob von der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der Bundesregierung hat Sonderglocke ein Lob für vorbildliches Engagement im Suchtbereich ausgesprochen. Der Orginalbrief als PDF: Suchtbeauftragte der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der BundesregierungHerz für Strassenhunde
Welpe
Unterstützung in LebensfragenAufruf "Die Zeit" Unterstützung in LebensfragenSUCHT und EGOISMUS
Der Egoismus ist ein Teil der Sucht. Bei der Betrachtung dieses Suchtverhaltens lernen wir viel über die Sucht selbst... Der Egoismus bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenDie Sprache der Sucht
Süchtige kommunizieren anders. Die hohe Kunst einen suchtkranken Menschen zu verstehen, besteht darin, sein Verhalten zu durchleuchten. Die Kommunikation bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenMentalcoaching
Das neuro-dynamische CLEAN AND FREE, von Hans R. Hoffmann, ermöglicht allen Süchtigen sich schnell und ohne Medikamente von Sucht oder Abhängigkeit zu befreien... weiter
Unterstützung in LebensfragenARD - Neuneinhalb
Das Kindernachrichtenmagazin Neuneinhalb (ARD) sucht Mitwirkende zum Thema "Computerspielsucht"... weiter
Auswandern und AbenteuerZDF - Dr. Feld hilft
Zur Zeit realisieren wir für das ZDF das neue Sendeformat „Dr. Feld hilft". Hierbei suchen wir Menschen...weiter
Unterstützung in LebensfragenWir suchen unseren Sohn
Wir suchen unseren Sohn, der sich in der Szene PUNKT nennt. Er ist groß und schlank und hat  und eine schlaksige Figur... Wir suchen "Punkt"

Allein- und sonstige Zweisamkeiten

::: von "Nadia" :::

Ohne zu Wissen wie spät es ist öffne ich langsam die Augen. Ich spüre die Wärme die mein Schlafzimmer durchdringt und bin mir aufgrund dessen relativ bewusst, dass es schon recht spät sein muss. Verdammt, mein Arzttermin! Als ich mich rasch aufrichte, bemerke ich meinen starken Kater, der mich an meinen Vorabend erinnert….mal wieder übertrieben, mal wieder eine Party mit mir selbst gefeiert….!

Ich suche mein Handy,weiß ungefähr wo ich es abgelegt habe, suche es aber trotzdem unnatürlich lange mit halb geöffneten Augen. Als ich es endlich gefunden habe, starte ich mein Laptop um die Nummer des Arztes herauszusuchen. „Schwarz mein Name, entschuldigen Sie bitte das ich mich erst jetzt melde, ich habe es aber leider nicht eher geschafft. Ich hätte um 11:00 Uhr einen Termin bei Ihnen gehabt, können wir den auf nächste Woche legen? Es tut mir leid, bin nicht eher dazu gekommen mich zu melden. Nächste Woche kann ich zu jeder Uhrzeit. 08:30 Uhr am Mittwoch? Ja das ist okay. Gut, dann bis Mittwoch. Schönen Tag noch.“

Als ich auflegte, rauschte mein Kopf. Komisch wie man kurzfristig funktionieren kann wenn es sein muss. Ich legte das Handy beiseite und schaute auf meinen vermüllten, vollgeaschten Tisch. Ein mir bekanntes Bild. Es ist nicht das erste Mal das sich mir dieses Bild liefert. Ich legte meinen Kopf in die Hände und wischte mir die Augen. Als ich aufstand um kurz ins Bad zu gehen bemerkte ich meinen Kreislauf…Super…kennste auch….was hast du wieder gemacht??

Im Bad sah ich nur kurz in den Spiegel, weil ich mir dessen bewusst war, was mich erwartete. Da ich jetzt unter keinem Zeitdruck mehr stand wusch ich mir kurz die Hände und lief wie ferngesteuert zurück ins Wohnzimmer. Ich nahm den ersten groben Müll und brachte ihn zum Abfalleimer. Ich habe gestern endlich nachdem ich die Nacht davor nicht schlief, durchsoff und zog den Weg ins Bett gefunden. Ich erinnere mich an einige Telefonate, die ich mit Freunden hatte. Habe mit meiner Cousine, meinem Couseng und Corinna telefoniert. War im Internet unterwegs und habe an einer Rabattaktion für ein Zahnbleaching teilgenommen. Bei Facebook war ich natürlich auch und ach was weiß ich nicht noch alles…

Was ein Film wieder. Ist alles an mir vorbeigezogen, wieder viel zu schnell und wieder hab ich die Hoffnung das keiner gemerkt hat wie betrunken ich wirklich war. Hab mich ja immer wieder hochgezogen, damit ich nicht zu voll bin. Damit erlangt man wenigstens wieder zur Muttersprache, wie ich dann aber rede und agiere kann ich leider nicht so wirklich sagen, mir fehlt da ein bisschen die eigene Einschätzung. Ich weiß nur das ich dann reden kann wie ein Wasserfall und auch nicht genug bekomme vom Telefonieren.

Naja okay, so stimmt das auch nicht. Kommt immer drauf an in was für einem Stadium ich mich gerade befinde. Manchmal möchte ich dann gar nicht groß reden weil ich Bewegungsdrang habe und einfach zu Hause was schaffen will. Saugen, wischen, spülen. Sowas halt. Alles das, was andere nebenher machen. Normale Dinge halt. Ich brauche dazu mittlerweile einen Motivationsschub. Daran bin ich selbst Schuld, habe mich dorthin erzogen. Seit ich bei Mama ausgezogen bin, habe ich versucht mir die lästige Hausarbeit zu erleichtern.

Anfangs mit Sektchen. Dann Bier weil Sekt zu schnell betrunken macht. Dann Bier und ne Nase…zwei Nasen….und so viel Bier das ich trotz der Nasen schlafen kann… Ich muss allerdings dabei sagen das ich damals, als ich auszog, noch in einer festen Beziehung war. Mein damaliger Freund war nur Kiffer. Okay, zwischendurch haben wir uns mal ein bisschen Koks besorgt und haben darauf gevögelt wie die Doofen aber ansonsten hatte der mit sowas nichts zu tun. Ich habe mich neben ihm immer klein gefühlt. Irgendwie hat er es immer geschafft mich zu demütigen. Ich habe ihn geliebt. Ich habe ihn sehr geliebt.

Er war alles für mich. Als ich bei meiner Mutter auszog und in meine ersten und eigenen Vier Wände zog, habe ich die Entscheidung der Wohnungswahl für mich alleine getroffen. Schließlich musste ich für die Kosten aufkommen und erst einmal schauen wie ich finanziell zurecht komme. Er fand die Wohnung nicht passend, ihm war sie zu klein, nicht hochwertig genug. Wir stritten weil ich ihm sagte das ich erst einmal lernen muss auf eigenen Beinen zu stehen und ich der Meinung bin, dass die erste eigene Wohnung nichts tolles sein muss.

Schließlich geht es darum das man definitiv alles bezahlen kann. Zudem wäre es nicht in meinem Sinne gewesen direkt in eine First Class Bude zu ziehen. Wo bleibt dann die Wertschätzung? Er wohnte noch bei Mutter, was hat er eigentlich zu melden? Ich für meinen Teil war froh das ich endlich meine eigenen vier Wände besaß und gab ihm auch einen Schlüssel zu meiner Bude. Die Beziehung zu diesem Jungen war keine Gute. Wie immer habe ich viel zu sehr geliebt und war sexuell abhängig. Er war der reinste Wahnsinn, was den Sex betraf. Gut bestückt, was definitiv von Vorteil ist aber auch sehr zärtlich und liebevoll.

Er gab mir wenigstens beim Sex das Gefühl, ich wäre die schönste und begehrenswerteste Frau auf der Welt. Wir waren immer sehr leidenschaftlich. Die schnelle Nummer gab es in dem Sinne nicht, da wir beide immer sehr intensiv und ausgiebig miteinander schliefen. Allerdings gab es ja auch noch ein Leben ausserhalb. Ich mochte nicht alle seine Familienmitglieder, vor allem seine Schwester war mir ein graus.

Seine Freunde waren nicht die Symphatieträger und ich hatte sehr oft das Gefühl das er nicht zu mir und uns steht. Was heisst das Gefühl? Er stand nicht zu uns. Wir hatten viele Probleme, haben oft gestritten und nach einiger Zeit haben sich seine Freunde auch von mir abgewandt. Im Nachhinein verständlich, ich möchte nicht daran denken was er dort über mich erzählt hat. Schließlich standen meine Freunde in all der Zeit auch immer hinter mir. Aber auf Dauer hat das alles zu sehr belastet und wir hatten kein Leben zusammen.

Er kam nur am Abend zu mir, meistens nach 20 Uhr und ich zog mich immer weiter aus meinem Freundeskreis zurück. Da er die meisten meiner Freunde nicht mochte und auch keine Anstalten gemacht hat was daran zu ändern habe ich irgendwann in meiner Höhle gelebt und mich zurückgezogen. Als meine Mutter wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis musste, saß ich auf der Arbeit. Die Steuerfahndung ist morgens in aller Frühe ins Haus meiner Mutter eingebrochen und hat sie festgenommen. Die Nachricht das meine Mutter im Gefängnis sitzt habe ich auf der Arbeit erhalten.

Ich arbeite beim örtlichen Finanzamt. Die Leute von der Steuerfahndung sind Kollegen von mir. Mit den Steuerfahndern bin ich per Du. Wir verstehen uns. Trotz allem oder gerade deswegen. Als das mit meiner Mutter passierte war ich völlig überfordert und dachte eine Welt bricht für mich zusammen. Ich bin sofort in ihr Haus eingezogen, weil ich angst hatte das irgendwelche Mitwisser zwitschern und die bei ihr einbrechen. Mein Exfreund war mir damals nicht die größte Stütze. Er tat was notwendig war.

Er reparierte die Haustür, die mit roher Gewalt aufgebrochen wurde. Er schlief mit im Haus. Er ging mal mit zum Rechtsanwalt meiner Mutter. Aber er war nie der Mensch der mir die nötige Sicherheit gab. Da es bei uns eh ständig kriselte hatte ich durch diese Situation nur noch mehr Verlustängste was ihn betraf. Ich fing an nach der Arbeit zu meiner Mutter zu fahren und erst einmal Bier, einen Schnaps oder ähnliches zu trinken. Ich war nervlich so am Ende nach einem Arbeitstag, der wie gesagt im örtlichen Finanzamt stattfand, das ich nicht mehr klar denken konnte. So betäubte ich mich.

Anfangs nicht der Rede wert, wurde der Konsum natürlich immer öfter und immer mehr. Was mit einem Schnäpschen begann, endete häufig im Suff (allerdings nicht auf der Arbeit), was wiederum zu Streit mit meinem Freund führte. Verständlicherweise. Er half mir aber nicht, es hagelte nur Vorwürfe und kein Verständnis oder ansatzweise Hilfe. Stattdessen entfernte er sich immer mehr von mir. Ich weiß nicht, ich kann es irgendwie verstehen, andererseits denke ich mir muss man auch schwierige Zeiten überstehen und füreinander da sein. Das war er nicht. Er lebte in seiner eigenen Welt. Und ich begann in meiner zu leben….

Ich stehe auf, beseitige den restlichen Müll vom Tisch und beginne den Tisch mit Glasreiniger zu säubern. Ekelhaft, das muss jetzt erst einmal alles weg….Als ich fertig bin mit säubern gehe ich ins Bad und lasse kaltes Wasser laufen. Ich habe wieder kein Mineralwasser im Haus und muss somit auf das gute alte Kraneberger zurückgreifen. Ich mag das nicht, das fühlt sich so ungesund an wenn ich das trinke. Ich weiß, literweise Bier in sich reinschaufeln aber beim Kranwasser am Gesundheitswert zweifeln…Ich glaube man fängt irgendwann an so zu denken, wenn man Krank ist.

Wie bei Junkies, die penibelst darauf achten, dass die Nadel sauber ist damit sie sich keine Infektion holen oder so… Als nächstes schreibe ich meiner Mutter eine Nachricht per Whats app: Lass uns das Grillen verschieben….Wir hatten am Vortag ausgemacht das ich mich melde, falls ich nicht fit genug bin um zu grillen. Meiner Mutter sowie der restlichen Familie, Freunden und Arbeitskollegen erzähle ich schon seit langem das ich gesundheitlich angeschlagen bin. Gelogen ist es nicht ganz, schließlich bin ich Suchtkrank.

Diese Erkenntnis habe ich mittlerweile erlangt. Es hat lange gedauert aber ich habe es irgendwann eingesehen. Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal ein Wochenende verbracht habe ohne Drogen zu nehmen und mich zu betrinken. Ich kann auch nicht das eine ohne das andere zu tun. Ich kann ein Bier trinken ohne zu ziehen aber nicht anders herum. Dann muss ich es aber auch bei einem Bier belassen. Wenn ich das Zweite leer hab, habe ich schon wieder Hummeln im Arsch, muss dann ne Nase haben.

Dafür gehe ich sämtliche Risiken ein, fahre betrunken Auto oder sonstiges. Wenn ich dann das Weiße habe und mich wieder nüchtern gezogen habe, will ich wieder trinken, weil ich das alleinige, hibbelig machende Gefühl von Pep nicht ertragen kann. Ich brauche immer die Mischung zwischen Alkohol und dem Schnellen. Weil ich an und für sich auch irgendwann schlafen will. Hab mich immer müde gesoffen. Falls ich das nicht schaffte, soff ich noch mehr. Teilweise so viel das ich am nächsten Tag nicht in der Lage war zu arbeiten. Eine Krankmeldung war das Resultat.

Mein Vorteil war das mein Chef sich dessen bewusst ist, was ich durchmachen musste oder muss wegen Mama. Es ist sicherlich nicht einfach zu verarbeiten wenn die eigene Mutter Generika verkauft und Steuern hinterzieht. Ich schob meine immer häufig werdende Ausfälle auf Magen-Darm, was psychisch bedingt war. Reizdarm. Ich dachte mir, das kann mir keiner Nachweisen und das ich psychisch labil war, ist logisch.

Mittlerweile habe ich es soweit getrieben das ich eine Magen und Darmspiegelung machen lasse. Schließlich muss man ja irgendwann dem Arbeitgeber suggerieren das man WIRKLICH krank ist. Ich mache das aber auch für mich um endlich mal klare Linie in mein Leben zu bringen. Ich werde im Oktober 30, möchte dann endlich einen Cut ziehen und mich verändern. Ich muss es schaffen, was anderes bleibt mir nicht übrig. Ich bin ein von Natur aus sehr positiv eingestellter Mensch. Dahin hat meine Mutter mich immer erzogen, was auch eigentlich immer so der Fall war. Allerdings bin ich seit dem ich Süchtig bin immer öfter in der Situation das ich unter Depressionen leide.

Ich schwelge in Selbstmitleid, bin für Freunde nicht oder nur eingeschränkt erreichbar und knall mich zu. Wenn ich dann ein Hoch habe und ein paar Tage hinter mich gebracht habe wo ich teilweise 13 Stunden schlafe , mich gesund ernähre und viel Wasser trinke, bin ich gleich ein ganz anderer Mensch. Bis wieder der Zeitpunkt kommt wo ich so hibbelig werde das ich mit mir selber nichts anzufangen weiß. Ich werde übermütig und gerate wieder in diesen Kreislauf aus ziehen und saufen.

Mein Freundeskreis besteht zu 99 % aus Konsumenten. Manche ziehen nur, manche machen beides. Aber ich habe nicht das Gefühl das es jemand dort so sehr übertreibt wie ich. Ich scheine da das Extremmodell zu sein. Zudem bin ich eigentlich immer die Reichsbedenkenträgerin. Ihr könnt auch Mutti zu mir sagen. Ich bin immer diejenige die sich um alle sorgen macht, was aber auf den Konsum zurückzuführen ist. Im Normalfall reagiere und agiere ich auch nicht so extrem.

Mein Konsum treibt mich auch zu Dingen, die ich nüchtern nicht machen würde. Vor allem in sexueller Beziehung. In meinem Rausch habe ich ein extremes Verlangen nach Nähe und Geborgenheit. In solchen Zuständen kehrt in dieser Hinsicht mein Inneres nach Aussen und ich tue fast alles, nur um ein bisschen Liebe zu erhaschen. Das brachte mich auch dazu eine Affäre zu beginnen, mit einem Mann, der eigentlich vergeben war.

Mittlerweile ist er mit seiner Freundin auseinander aber das ist wahrscheinlich auch kein Dauerzustand. Die haben auch so eine On/Off-Beziehung. Er handelt mit Koks um sich seinen Lebensstandart zu erhalten. Er hat kein Interesse an meiner Person, kommt nur wenn er blau und verkokst ist um sich zu erleichtern. Mir ist das teilweise recht, da ich probleme damit habe mich fest zu binden. Allerdings schlägt das bei mir schnell um und ich entwickle Gefühle.

Was bei diesem Mann sicherlich nicht von Vorteil ist. Er ist ein gutaussehender, stylischer Mann. Er hat eine gute Figur auch wenn sein Bäuchlein mit den Jahren ein bissl gewachsen ist. Das stört mich aber nicht, ich hab gerne was zum anfassen. Zudem bin ich ja selber keine Elfe mehr, was auch auf den erhöhten Alkoholkonsum zurückzuführen ist. Dann der Bürojob, klar das da was hängen bleibt. Er hat was an sich, dem ich mich nicht entziehen kann. Ich weiß er interessiert sich nicht für mich, vielleicht ist es das. Er will nur meinen Körper und ist ansonsten auch kein Kind von traurigkeit.

Es ist nicht so das ich ihn nicht gern hab aber er ist in meinem Augen kein Vertrauenswürdiger Mensch. Manchmal wenn er mir was erzählt merkt er garnicht wie er dabei guckt. Man sieht ihm deutlich an das er irgendwas erzählt um des erzählens willen und sich was zusammenspinnt um zu gefallen. Dabei hat er das gar nicht nötig. Ich mag ihn auch so. Natürlich nur als Toyboy. Ich suche mir sicherlich keinen Kokser um noch mehr abzusteigen…danke.

Es ist Samstag und mein Onkel kommt heute evtl. von seiner Reise aus Stralsund zurück. Er hat dort ein paar Tage mit seiner Freundin verbracht um seinem Bruder, der mein Ex-Stiefvater ist, bei seinem Haus zu helfen. Ich könnte jetzt schon kotzen, weil ich mich zwischenzeitlich an seinem Kühlschrank und seinen Konserven vergriffen hab. Eigentlich wollte ich das alles noch ersetzen aber….

Ich habe das Rollo im Wohnzimmer wie auch schon die letzten Tage heruntergelassen, sitze im halbdunklen. Der Fernseher läuft. MDR. Irgendein Liebesfilm mit Tom Hanks. Ich habe heute Nacht wieder nicht geschlafen. Das ist das Problem beim Hochziehen und Runtersaufen. Man muss den richtigen Zeitpunkt abwarten damit man schlafen kann, sonst hat man Pech gehabt. Meist kriegt man die Kurve dann nicht. Ich höre den Hund der Nachbarin, das Halsband rasselt. Ich höre wie sie den Weg entlang geht und bete nur das niemand klingelt oder sonstwas passiert damit ich ans Tageslicht muss. Meiner Freundin muss ich gleich auch absagen, sie wollte heute eigentlich vorbei kommen und ein paar Sachen abholen, die sie noch bei mir Zwischengelagert hat. Aber so wie ich jetzt aussehe und mich fühle will ich niemanden sehen...


Weitere Autorinnen und Autoren gesucht.

Schreibt uns Eure persönliche Geschiche. Ihr bleibt anonym. Helft mit! Die Gesellschaft braucht Euer Feedback. Ihr seid die Experten!

User, Exuser, Süchtige, Drogenabhängige, Alkoholiker, Spielsüchtige, Leute mit Essstörungen, Medikamentenabhängige, Süchtige und Abhängige dieser Welt: beteiligt Euch an diesem Forum.

Hier gibt es weitere Informationen

Sponsor/Werbung

Wie weit gehen Sie für Ihre neue Liebe?
Weiter

 

SchuldenSchulden Probleme
Das Verbraucher Insolvenz-Verfahren hilft von den Schulden wegzukommen. Informiere Dich, denn es ist gar nicht so schwer: Information zum Insolvenzverfahren
SuchtberichteSexsucht
Ich ich bin weiblich, Ende 40 und sexsüchtig geworden. In der Zeit ist auch das erste mal ein ganz starkes Verlangen aufgetaucht... Sexsüchtig
SuchtverhaltenKLARTEXT
NEUE RUBRIK: wie verhalten sich Süchtige und Co-Anhängige. Ein Blick in die Praxis, bar wissenschaftlicher Grundlagen, aber mitunter aufschlussreicher als die Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen, also im Klartext weiter
Weiterbildung im Suchtbereich, SuchtfragenWeiterbildung
Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, kaufmännische Berufe und, EDV Lehrgänge, Techniker und Meister. Weiterbildung


 

Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber

Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sozialpädagogen/innen gesucht
| Übersetzer/innen gesucht | Lektoren/innen gesucht | Suchtberater/in gesucht