Burnout Behandlung

Die Suchtbeauftragte der BundesregierungLob von der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der Bundesregierung hat Sonderglocke ein Lob für vorbildliches Engagement im Suchtbereich ausgesprochen. Der Orginalbrief als PDF: Suchtbeauftragte der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der BundesregierungHerz für Strassenhunde
Welpe
Unterstützung in LebensfragenAufruf "Die Zeit" Unterstützung in LebensfragenSUCHT und EGOISMUS
Der Egoismus ist ein Teil der Sucht. Bei der Betrachtung dieses Suchtverhaltens lernen wir viel über die Sucht selbst... Der Egoismus bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenDie Sprache der Sucht
Süchtige kommunizieren anders. Die hohe Kunst einen suchtkranken Menschen zu verstehen, besteht darin, sein Verhalten zu durchleuchten. Die Kommunikation bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenMentalcoaching
Das neuro-dynamische CLEAN AND FREE, von Hans R. Hoffmann, ermöglicht allen Süchtigen sich schnell und ohne Medikamente von Sucht oder Abhängigkeit zu befreien... weiter
Unterstützung in LebensfragenARD - Neuneinhalb
Das Kindernachrichtenmagazin Neuneinhalb (ARD) sucht Mitwirkende zum Thema "Computerspielsucht"... weiter
Auswandern und AbenteuerZDF - Dr. Feld hilft
Zur Zeit realisieren wir für das ZDF das neue Sendeformat „Dr. Feld hilft". Hierbei suchen wir Menschen...weiter
Unterstützung in LebensfragenWir suchen unseren Sohn
Wir suchen unseren Sohn, der sich in der Szene PUNKT nennt. Er ist groß und schlank und hat  und eine schlaksige Figur... Wir suchen "Punkt"
Burnout

Burnout - Behandlung durch den Therapeuten

Um Burnout zu überwinden müssen wir unsere kopflastige Welt verlassen und unseren Gefühlen mehr Zeit widmen. Klingt einfach, ist es aber nicht, sonst könnten wir eine Runde schwimmen gehen oder den Nachbarshund streicheln und die Angelegenheit wäre erledigt.

Wir gaben dem Burnout eine lange Vorbereitungsphase, damit er mit all seinen Unannehmlichkeiten von uns Besitz ergreift. Ähnlich, wie bei Alkoholismus, müssen wir uns ordentlich und über einen längeren Zeitraum malträtieren bis der Mensch in uns kapituliert. Das Burnout ist kein Beelzebub, der uns Schlechtes will. Er will uns helfen, indem er uns sukzessive versucht die Grenzen zu übermitteln, die wir überschritten haben.

Es soll Menschen geben, die sich hinlegen, wenn sie müde sind und schlafen, wenn der Körper es fordert. Das Leben ist ein kunterbuntes MIX mit vielen Facetten und wir haben selbstverständlich temporäre Prioritäten, mal müssen wir uns der Arbeit intensiver widmen, dann kommen Phasen, wo uns die Familie dringender braucht und abseits der ganzen To Do’s benötigen Körper, Geist und Seele auch Auszeiten in denen wir uns entspannen, lieben oder anderen zweckfremden „Aktivitäten“ nachgehen.

Kommen Teile des Lebens zu kurz, meldet sich unser Körper und gibt Warnsignale und es bedarf einer ordentlichen Portion Unverschämtheit diese zu übersehen. Andererseits bilden wir uns nach wie vor ein, dass all das, was das Burnout herbei geführt hat notwendig war. Vielleicht gehören wir zu diesen Kopfmenschen oder Perfektionisten? Möglicherweise haben wir ein mangelndes Selbstwertgefühl, welches wir durch Leistung aufwerten möchten? Selbstverständlich hatten wir „gute“ Gründe, um so zu handeln, wie wir handelten. Aber all dies spielt nun keine Rolle mehr. Unser Körper hat die Notbremse gezogen und dafür können wir sehr dankbar sein.
Sie haben richtig gelesen, dankbar.

Ein Tier wird nie unter Burnout leiden, denn ein Hund oder eine Katze machen in der Regel, was gut für sie ist. Wir belächeln Tiere häufig, dabei könnten wir unendlich viel von ihnen lernen. Ein Tier isst, wenn es hungrig ist, legt sich ab, wenn es müde ist und wenn der Spieltrieb durchbricht, wird gespielt. Der Hund macht sich keine Gedanken, ob es Sinn macht hinter einem Ball hinterher zu rennen, oder Stöckchen zu holen. Wir finden das lustig, aber das Tier ist andererseits gesund. Wenn wir Bewegung brauchen, um zum Einen diese kopflastige Welt zu verlassen und zum Anderen den Körper zu fordern könnten wir ebenso gut einem Stock oder Ball nachlaufen.

Wir möchten uns über das Burnout keineswegs lustig machen, aber das Thema wird unseres Erachtens in den Medien viel zu stark dramatisiert. Natürlich sollten wir uns nach professioneller Hilfe umsehen, eine Therapie machen oder eine Klinik besuchen, es ändert nichts an der Tatsache, dass das Leben aus dem Gleichgewicht geraten ist und dafür sind häufig banale Verhaltensweisen zuständig. Banal – für den Außenstehenden!

„Ich muss kürzer treten“ heißt es häufig und in der Praxis sieht es so aus, dass wir dies auch tun, allerdings nur für einen kurzen Zeitraum und dann bei voller Fahrt werden wir erneut ausgebremst. Ein Therapeut kann helfen, die Dinge wieder ins Gleichgewicht zu bringen und zwar auf Dauer, sofern wir die Ratschläge der Experten auch nach der Therapie befolgen.

Die Angst oder die Scheu vor dem Therapeuten ist völlig unbegründet, denn während wir früher in Gemeinschaften lebten und eine Großfamilie uns umgab, bekamen wir rechtzeitig Feedback, wenn etwas aus dem Ruder lief. Wir jagten, oder wuschen Windeln und für unsere körperliche Auslastung war gesorgt. Die Funktionsweise von Körper und Geist hat sich die letzen Tausend Jahre nicht verändert, aber unser Leben definitiv.

Von alleine schaffen wir es nicht das natürliche Gleichgewicht herzustellen, die zeigt sich besonders in Großstädten und bei kinderlosen Singles. Wenn das Baby schreit, sind wir sofort im JETZT, da benötigen wir weder Yoga, noch anderweitige Bewusstseinserfahrungen. Wir kommen nicht auf die Idee irgendwelche Pillen einzuwerfen, wenn der Stress überhandnimmt, sondern legen uns auf die Couch – zu Hause.

Seien wir einfach nur dankbar, dass der Stress und das unausgeglichene Leben sich in Form eines Burnouts manifestiert. Wir hätten auch entnervt mit 100 Sachen gegen einen Baum fahren können. Unsere Natur hat viele Möglichen in ihrem Portfolio, um zu handeln, oder sich Gehör zu verschaffen. Das Burnout ist mitunter die vorletzte Warnung und nach der letzten ist es zum Handeln häufig zu spät. Fassen sie den Mut und besuchen sie einen Therapeuten.

Sie werden sehen, diese Experten sind normalerweise besser als ihr Ruf ;-)
---

Burnout Spezial:
Aufruf: Sind Sie von Burnout betroffen? Haben Sie persönliche Erfahrungen gemacht, als Betroffe oder Angehörige von Betroffenen? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen, damit wir diese auf Sonderglocke.de anonymisiert veröffentlichen.
Artikel zum Thema Burnout:
- Burnout
- Burnout Behandlung
- Burnout Symptome
- Burnout Geschichten von Betroffenen (demnächst)
SchuldenSchulden Probleme
Das Verbraucher Insolvenz-Verfahren hilft von den Schulden wegzukommen. Informiere Dich, denn es ist gar nicht so schwer: Information zum Insolvenzverfahren
SuchtberichteSexsucht
Ich ich bin weiblich, Ende 40 und sexsüchtig geworden. In der Zeit ist auch das erste mal ein ganz starkes Verlangen aufgetaucht... Sexsüchtig
SuchtverhaltenKLARTEXT
NEUE RUBRIK: wie verhalten sich Süchtige und Co-Anhängige. Ein Blick in die Praxis, bar wissenschaftlicher Grundlagen, aber mitunter aufschlussreicher als die Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen, also im Klartext weiter
Weiterbildung im Suchtbereich, SuchtfragenWeiterbildung
Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, kaufmännische Berufe und, EDV Lehrgänge, Techniker und Meister. Weiterbildung


 

Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber

Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sozialpädagogen/innen gesucht
| Übersetzer/innen gesucht | Lektoren/innen gesucht | Suchtberater/in gesucht