Ich trinke, um mich zu belohnen

Die Suchtbeauftragte der BundesregierungLob von der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der Bundesregierung hat Sonderglocke ein Lob für vorbildliches Engagement im Suchtbereich ausgesprochen. Der Orginalbrief als PDF: Suchtbeauftragte der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der BundesregierungHerz für Strassenhunde
Welpe
Unterstützung in LebensfragenAufruf "Die Zeit" Unterstützung in LebensfragenSUCHT und EGOISMUS
Der Egoismus ist ein Teil der Sucht. Bei der Betrachtung dieses Suchtverhaltens lernen wir viel über die Sucht selbst... Der Egoismus bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenDie Sprache der Sucht
Süchtige kommunizieren anders. Die hohe Kunst einen suchtkranken Menschen zu verstehen, besteht darin, sein Verhalten zu durchleuchten. Die Kommunikation bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenMentalcoaching
Das neuro-dynamische CLEAN AND FREE, von Hans R. Hoffmann, ermöglicht allen Süchtigen sich schnell und ohne Medikamente von Sucht oder Abhängigkeit zu befreien... weiter
Unterstützung in LebensfragenARD - Neuneinhalb
Das Kindernachrichtenmagazin Neuneinhalb (ARD) sucht Mitwirkende zum Thema "Computerspielsucht"... weiter
Auswandern und AbenteuerZDF - Dr. Feld hilft
Zur Zeit realisieren wir für das ZDF das neue Sendeformat „Dr. Feld hilft". Hierbei suchen wir Menschen...weiter
Unterstützung in LebensfragenWir suchen unseren Sohn
Wir suchen unseren Sohn, der sich in der Szene PUNKT nennt. Er ist groß und schlank und hat  und eine schlaksige Figur... Wir suchen "Punkt"

Suchtfragen | Frage stellen |

Ich trinke, um mich zu belohnen

Ich bin seit 4 Jahren geschieden, noch immer allein, habe einen 15jährigen Sohn und bewältige Beruf, Haushalt und Hobbys gut. Für mein Tagewerk belohne ich mich mit Wein am Abend.

Allerdings wird die Flasche in 2-3 Stunden leer. Ich trinke, um mich zu belohnen und um es gemütlich zu haben. Jeden Morgen sage ich mir, heute nicht und am Abend mache ich es mir wieder gemütlich. Ich habe auch Tage, an denen ich nichts trinke, dann geht es mir super, ich schlafe nachts mit vielen Traumphasen und merke, ohne ist viel besser.

Und dann kommt der innere Schweinehund und fragt, wozu diese Selbstdisziplin, ich bin doch allein und schade keinem! Außerdem habe ich Angst, nicht einschlafen zu können. Ich muß dazu sagen, mein Sohn lebt zur Hälfte bei seiner Mutter und die andere Zeit bei mir und das Umstellen von Vatersein auf Single kostet immer viel Kraft.

Antwort von Delia

Dein Trinkmuster ist so "normal" wie gefährlich.

Normal, weil sich ein Bundesbürger eben nicht abends nach der Arbeit mit Alkohol belohnt.

Gefährlich, weil
1. zuhause, allein und unbeobachtet getrunken wird,
2. die Gefahr der Steigerung immer gegeben ist,
3. die Gesundheit unauffällig, aber unaufhaltsam ruiniert wird.

Du mußt dir nichts vormachen - du bist Alkoholiker. Du hast die Trinkerei nicht mehr im Griff, auch wenn du ab und zu einen Abend ohne den Wein verbringst. Dass du dein Nervensystem bereits geschädigt hast, siehst du daran, dass du in einer alkoholfreien Nacht intensiv träumst - der Schlaf mithilfe von Alkohol ist lediglich eine ungesunde und traumlose Betäubung.

Würdest du extrem steigern (z.B. auf Schnaps umsteigen und über längere Zeit viel davon trinken), dann aber abrupt auf den Alkohol verzichten, wärest du in Gefahr, ein Delirium tremens zu entwickeln - die gesteigerte Form des Nachholens der Traumphasen durch den vom starken Alkoholmißbrauch geschädigten Organismus.

Die gesundheitlichen Folgen deines Trinkverhaltens sind auf lange Sicht hoher Blutdruck, Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, hoher Cholesterinspiegel, Gewichtszunahme, ... ich bin kein Arzt.

Ich finde es sehr gut, dass du dich mit deiner Sucht auseinandersetzt und dich erkundigst, bevor es zu spät ist.
Wichtig wäre jetzt das Handeln.
Du solltest dein Problem mit deinem Arzt besprechen.
Geh in eine Selbsthilfegruppe.
Suche eine Beratungsstelle auf, die dich gegebenenfalls in eine stationäre Entwöhnungsbehandlung vermitteln kann.
Eine Psychotherapie wäre auf jeden Fall sinnvoll. Eine ambulante Therapie verordnet der Arzt.

Bei weiteren Fragen melde dich bitte wieder.

Sucht Fragen

SchuldenSchulden Probleme
Das Verbraucher Insolvenz-Verfahren hilft von den Schulden wegzukommen. Informiere Dich, denn es ist gar nicht so schwer: Information zum Insolvenzverfahren
SuchtberichteSexsucht
Ich ich bin weiblich, Ende 40 und sexsüchtig geworden. In der Zeit ist auch das erste mal ein ganz starkes Verlangen aufgetaucht... Sexsüchtig
SuchtverhaltenKLARTEXT
NEUE RUBRIK: wie verhalten sich Süchtige und Co-Anhängige. Ein Blick in die Praxis, bar wissenschaftlicher Grundlagen, aber mitunter aufschlussreicher als die Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen, also im Klartext weiter
Weiterbildung im Suchtbereich, SuchtfragenWeiterbildung
Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, kaufmännische Berufe und, EDV Lehrgänge, Techniker und Meister. Weiterbildung


 

Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber

Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sozialpädagogen/innen gesucht
| Übersetzer/innen gesucht | Lektoren/innen gesucht | Suchtberater/in gesucht