Cannabiskonsum

Die Suchtbeauftragte der BundesregierungLob von der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der Bundesregierung hat Sonderglocke ein Lob für vorbildliches Engagement im Suchtbereich ausgesprochen. Der Orginalbrief als PDF: Suchtbeauftragte der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der BundesregierungHerz für Strassenhunde
Welpe
Unterstützung in LebensfragenAufruf "Die Zeit" Unterstützung in LebensfragenSUCHT und EGOISMUS
Der Egoismus ist ein Teil der Sucht. Bei der Betrachtung dieses Suchtverhaltens lernen wir viel über die Sucht selbst... Der Egoismus bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenDie Sprache der Sucht
Süchtige kommunizieren anders. Die hohe Kunst einen suchtkranken Menschen zu verstehen, besteht darin, sein Verhalten zu durchleuchten. Die Kommunikation bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenMentalcoaching
Das neuro-dynamische CLEAN AND FREE, von Hans R. Hoffmann, ermöglicht allen Süchtigen sich schnell und ohne Medikamente von Sucht oder Abhängigkeit zu befreien... weiter
Unterstützung in LebensfragenARD - Neuneinhalb
Das Kindernachrichtenmagazin Neuneinhalb (ARD) sucht Mitwirkende zum Thema "Computerspielsucht"... weiter
Auswandern und AbenteuerZDF - Dr. Feld hilft
Zur Zeit realisieren wir für das ZDF das neue Sendeformat „Dr. Feld hilft". Hierbei suchen wir Menschen...weiter
Unterstützung in LebensfragenWir suchen unseren Sohn
Wir suchen unseren Sohn, der sich in der Szene PUNKT nennt. Er ist groß und schlank und hat  und eine schlaksige Figur... Wir suchen "Punkt"

Suchtfragen | Frage stellen |

Frage: Cannabiskonsum

von Wolfram

Mein Sohn ist 19 Jahre alt und lebt sein ca. 3 Monaten bei mir, seinem Vater. Ich habe mich vor 3 Jahren von meiner Frau getrennt. Mein Sohn lebte zunächst noch bei ihr. Da die beiden nicht klar kamen, habe ich meinen Sohn nun zu mir geholt.

Mir viel auf, dass er morgens kaum ansprechbar ist und sehr lange braucht bis er „zu gebrauchen“ ist.

Nun gestand er mir, dass er seit ca. 1,5 Jahren Drogen nimmt. Überwiegend Gras, was anscheinend überall problemlos zu haben ist.

Seit ca. 1 Jahr braucht er das anscheinend täglich um sich entspannen zu können.

Wenn er das Zeug genommen hat (meist spät abends), fühlt er sich für die nächsten Stunden total wohl und fit. Danach (am frühen Morgen) ist er ist er dann total erschöpft und kann nicht aufstehen. Des Öfteren schwänzt er dann die Schule, weil er, nach seiner Aussage einfach nicht aufstehen kann. Ich will ihm helfen, bin aber total überfordert.

Wissen Sie mir Rat?

Antwort von Friederike

Lieber Wolfram,

dass Ihr Sohn morgens kaum ansprechbar und sehr lange braucht, bis er zu gebrauchen ist, ist bei dauerhaftem Cannabiskonsum (insbesondere abends) nicht verwunderlich. Das ist eine der Nebenwirkungen!

Versuchen Sie mit Ihrem Sohn ins Gespräch zu kommen und ihm die Auswirkungen seines Konsums zu verdeutlichen. Wenn er die Schule schaffen will, muss er auch regelmäßig hingehen! Wenn er das nicht hinkriegt, ist es höchste Zeit, über seinen Konsum und sein Konsummuster nachzudenken und daran etwas zu verändern!

Wenn er schon kifft, sollte er das auf das Wochenende beschränken, da kann er zumindest ausschlafen!
Er sollte sich allerdings auch ganz grundsätzliche Gedanken zu seinem Konsum machen. Er scheint der Entspannung zu dienen. Hier gilt es, nach anderen alternativen Möglichkeiten der Entspannung zu suchen, z. B. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Joga oder ähnlich!

Ein regelmäßiger Konsum ist immer bedenklich, nicht zuletzt wegen der Sucht!

Bieten Sie ihm an, mit ihm gemeinsam in die Drogenberatungsstelle zu gehen, um sich ganz allgemein über Cannabis beraten zu lassen. Oft wissen Jugendliche nämlich nicht genau über die von ihenn konsumierten Drogen Bescheid!

Zusätzliche Informationen finden Sie auch auf der Seite: www.suchtstoffe.com

Mit freundlichen Grüßen

Friederike Sohn
Dipl.-Pädagogin

Sucht Fragen

SchuldenSchulden Probleme
Das Verbraucher Insolvenz-Verfahren hilft von den Schulden wegzukommen. Informiere Dich, denn es ist gar nicht so schwer: Information zum Insolvenzverfahren
SuchtberichteSexsucht
Ich ich bin weiblich, Ende 40 und sexsüchtig geworden. In der Zeit ist auch das erste mal ein ganz starkes Verlangen aufgetaucht... Sexsüchtig
SuchtverhaltenKLARTEXT
NEUE RUBRIK: wie verhalten sich Süchtige und Co-Anhängige. Ein Blick in die Praxis, bar wissenschaftlicher Grundlagen, aber mitunter aufschlussreicher als die Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen, also im Klartext weiter
Weiterbildung im Suchtbereich, SuchtfragenWeiterbildung
Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, kaufmännische Berufe und, EDV Lehrgänge, Techniker und Meister. Weiterbildung


 

Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber

Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sozialpädagogen/innen gesucht
| Übersetzer/innen gesucht | Lektoren/innen gesucht | Suchtberater/in gesucht