Habe ich ein Alkoholproblem?

Die Suchtbeauftragte der BundesregierungLob von der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der Bundesregierung hat Sonderglocke ein Lob für vorbildliches Engagement im Suchtbereich ausgesprochen. Der Orginalbrief als PDF: Suchtbeauftragte der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der BundesregierungHerz für Strassenhunde
Welpe
Unterstützung in LebensfragenAufruf "Die Zeit" Unterstützung in LebensfragenSUCHT und EGOISMUS
Der Egoismus ist ein Teil der Sucht. Bei der Betrachtung dieses Suchtverhaltens lernen wir viel über die Sucht selbst... Der Egoismus bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenDie Sprache der Sucht
Süchtige kommunizieren anders. Die hohe Kunst einen suchtkranken Menschen zu verstehen, besteht darin, sein Verhalten zu durchleuchten. Die Kommunikation bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenMentalcoaching
Das neuro-dynamische CLEAN AND FREE, von Hans R. Hoffmann, ermöglicht allen Süchtigen sich schnell und ohne Medikamente von Sucht oder Abhängigkeit zu befreien... weiter
Unterstützung in LebensfragenARD - Neuneinhalb
Das Kindernachrichtenmagazin Neuneinhalb (ARD) sucht Mitwirkende zum Thema "Computerspielsucht"... weiter
Auswandern und AbenteuerZDF - Dr. Feld hilft
Zur Zeit realisieren wir für das ZDF das neue Sendeformat „Dr. Feld hilft". Hierbei suchen wir Menschen...weiter
Unterstützung in LebensfragenWir suchen unseren Sohn
Wir suchen unseren Sohn, der sich in der Szene PUNKT nennt. Er ist groß und schlank und hat  und eine schlaksige Figur... Wir suchen "Punkt"

Suchtfragen | Frage stellen |

Frage: Habe ich ein Alkoholproblem?

von Biene

Hallo, man soll ja präzise Fragen stellen, meine Frage ist, woran erkenne ich ob ich ein Alkoholproblem habe. Ich trinke regelmäßig Wein und gerne, mein Mann hat nun Angst das ich wie mein Vater der Alkoholiker ist und mein Bruder auch ob es bei mir schon so weit ist.

Ich gehe regelmäßig Arbeiten und habe auch kein Zittern morgens was ich mal gelesen habe. Also ich auch Tage kein Wein trinken bloß unsicher bin ich jetzt trotzdem.

Antwort von Friederike

Liebe Biene,

ein regelmäßiger und / oder täglicher Konsum von Suchtmitteln, hier Alkohol, ist immer bedenklich und gefährlich! Wer regelmäßig konsumiert, steht mit einem Bein in der Sucht!

Die Alkoholsucht kommt schleichend und langsam bei regelmäßigem Konsum, auch wenn Sie körperlich (noch) nicht abhängig sind!

Sie haben eine besonders hohe (genetische) Gefährdung, da Ihr Vater Alkoholiker ist.

Grundsätzlich kann jedoch JEDER, der regelßig trinkt, süchtig werden.

Alkohol ist ein Zellgift und ist daher NIE gesund!

Wenn Sie mehr zu Alkoholabhängigkeit wissen wollen, gehen Sie doch mal auf auf die Homepage: www.suchtstoffe.com
Dort können Sie sich selber testen!

Mit freundlichen Grüßen

Friederike Sohn
Dipl.-Pädagogin

Sucht Fragen

SchuldenSchulden Probleme
Das Verbraucher Insolvenz-Verfahren hilft von den Schulden wegzukommen. Informiere Dich, denn es ist gar nicht so schwer: Information zum Insolvenzverfahren
SuchtberichteSexsucht
Ich ich bin weiblich, Ende 40 und sexsüchtig geworden. In der Zeit ist auch das erste mal ein ganz starkes Verlangen aufgetaucht... Sexsüchtig
SuchtverhaltenKLARTEXT
NEUE RUBRIK: wie verhalten sich Süchtige und Co-Anhängige. Ein Blick in die Praxis, bar wissenschaftlicher Grundlagen, aber mitunter aufschlussreicher als die Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen, also im Klartext weiter
Weiterbildung im Suchtbereich, SuchtfragenWeiterbildung
Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, kaufmännische Berufe und, EDV Lehrgänge, Techniker und Meister. Weiterbildung


 

Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber

Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sozialpädagogen/innen gesucht
| Übersetzer/innen gesucht | Lektoren/innen gesucht | Suchtberater/in gesucht