jahrelanger Drogenkonsum

Die Suchtbeauftragte der BundesregierungLob von der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der Bundesregierung hat Sonderglocke ein Lob für vorbildliches Engagement im Suchtbereich ausgesprochen. Der Orginalbrief als PDF: Suchtbeauftragte der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der BundesregierungHerz für Strassenhunde
Welpe
Unterstützung in LebensfragenAufruf "Die Zeit" Unterstützung in LebensfragenSUCHT und EGOISMUS
Der Egoismus ist ein Teil der Sucht. Bei der Betrachtung dieses Suchtverhaltens lernen wir viel über die Sucht selbst... Der Egoismus bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenDie Sprache der Sucht
Süchtige kommunizieren anders. Die hohe Kunst einen suchtkranken Menschen zu verstehen, besteht darin, sein Verhalten zu durchleuchten. Die Kommunikation bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenMentalcoaching
Das neuro-dynamische CLEAN AND FREE, von Hans R. Hoffmann, ermöglicht allen Süchtigen sich schnell und ohne Medikamente von Sucht oder Abhängigkeit zu befreien... weiter
Unterstützung in LebensfragenARD - Neuneinhalb
Das Kindernachrichtenmagazin Neuneinhalb (ARD) sucht Mitwirkende zum Thema "Computerspielsucht"... weiter
Auswandern und AbenteuerZDF - Dr. Feld hilft
Zur Zeit realisieren wir für das ZDF das neue Sendeformat „Dr. Feld hilft". Hierbei suchen wir Menschen...weiter
Unterstützung in LebensfragenWir suchen unseren Sohn
Wir suchen unseren Sohn, der sich in der Szene PUNKT nennt. Er ist groß und schlank und hat  und eine schlaksige Figur... Wir suchen "Punkt"

Suchtfragen | Frage stellen |

Frage: jahrelanger Drogenkonsum

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Mein Bruder hat wohl alles an Drogen mal ausprobiert. Dieser jahrelange Drogenkonsum hat bei ihm verursacht, dass er schwere Medikamente gegen seine Wahnvorstellungen nehmen muss. Es war so einigermaßen ok die letzten 4 Jahre. Er hat zum Schluss Heroin geraucht. Jetzt ist es der Fall, dass er seit circa 6 Wochen irgenwelche Tabletten Rivoltrin einimmt. Ich kann euch nur sagen, dass sein Zustand zur Zeit sehr schlimm ist. Er kann kaum laufen, sprechen tut er auch wenig, sabellt nur rum, schläft im sitzen ein und hat die Zigarette noch in der Hand. Er weiß manchmal nicht was für ein Tag es ist, was er gegessen hat und so weiter. Ich vermute auch, dass er die Medikamente, die er einnehmen müsste auch nicht mehr nimmt. Ich habe große Angst und weiß nicht was ich machen kann. Ich meine, er müsste ins Krankenhaus. Er möchte freiwillig nicht hin. Abholen lassen kann ich ihn auch nicht "freiheitsberaubung". Nach Kontaktaufnahme zu seiner Nervenärztin, bekomme ich nur die Aussage, er muss in die Sprechstunde. Jeden Abend denke ich, dass ich ihn morgens nicht mehr lebendig antreffen werde. Bitte helft mir, wir wohnen in Köln.

Antwort von Claudia

Ist Ihr Bruder noch in der Lage alleine Entscheidungen für sich zu treffen, können Sie Ihn nur dazu bewegen einen Termin bei seiner Neurologin/Psychiaterin wahrzunehmen, oder sich an eine psychiatrische Institutsambulanz in seinem Einzugsgebiet zu wenden. Wenn er nicht mehr gut für sich sorgen kann, seine Entscheidungen nicht mehr alleine treffen kann, ist über die Einrichtung einer gerichtlich bestellten Betreuung nachzudenken. Vielleicht hat der Psychiater aber auch die Möglichkeit einen Hausbesuch zu machen um die Situation besser zu beurteilen.

Informationen Suchtausstieg: Orientierung | 1. Suchtberatung | 2. Entgiftung | 3. Sucht Therapie

Weiterführende Informationen Medikamente: Medikamentenabhängigkeit | Buchtipps Arzeneimittelsucht |

Weiterführende Informationen: Buchtipps Alkoholsucht | Alkoholiker | Alkohol |

Weiterführende Informationen Drogen: Buchtipps Drogen | Drogen | Cannabis | Amphetamine | Heroin | Kokain | Benzodiazepine |

Sucht Fragen

SchuldenSchulden Probleme
Das Verbraucher Insolvenz-Verfahren hilft von den Schulden wegzukommen. Informiere Dich, denn es ist gar nicht so schwer: Information zum Insolvenzverfahren
SuchtberichteSexsucht
Ich ich bin weiblich, Ende 40 und sexsüchtig geworden. In der Zeit ist auch das erste mal ein ganz starkes Verlangen aufgetaucht... Sexsüchtig
SuchtverhaltenKLARTEXT
NEUE RUBRIK: wie verhalten sich Süchtige und Co-Anhängige. Ein Blick in die Praxis, bar wissenschaftlicher Grundlagen, aber mitunter aufschlussreicher als die Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen, also im Klartext weiter
Weiterbildung im Suchtbereich, SuchtfragenWeiterbildung
Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, kaufmännische Berufe und, EDV Lehrgänge, Techniker und Meister. Weiterbildung


 

Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber

Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sozialpädagogen/innen gesucht
| Übersetzer/innen gesucht | Lektoren/innen gesucht | Suchtberater/in gesucht