PEP Sucht

Die Suchtbeauftragte der BundesregierungLob von der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der Bundesregierung hat Sonderglocke ein Lob für vorbildliches Engagement im Suchtbereich ausgesprochen. Der Orginalbrief als PDF: Suchtbeauftragte der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der BundesregierungHerz für Strassenhunde
Welpe
Unterstützung in LebensfragenAufruf "Die Zeit" Unterstützung in LebensfragenSUCHT und EGOISMUS
Der Egoismus ist ein Teil der Sucht. Bei der Betrachtung dieses Suchtverhaltens lernen wir viel über die Sucht selbst... Der Egoismus bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenDie Sprache der Sucht
Süchtige kommunizieren anders. Die hohe Kunst einen suchtkranken Menschen zu verstehen, besteht darin, sein Verhalten zu durchleuchten. Die Kommunikation bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenMentalcoaching
Das neuro-dynamische CLEAN AND FREE, von Hans R. Hoffmann, ermöglicht allen Süchtigen sich schnell und ohne Medikamente von Sucht oder Abhängigkeit zu befreien... weiter
Unterstützung in LebensfragenARD - Neuneinhalb
Das Kindernachrichtenmagazin Neuneinhalb (ARD) sucht Mitwirkende zum Thema "Computerspielsucht"... weiter
Auswandern und AbenteuerZDF - Dr. Feld hilft
Zur Zeit realisieren wir für das ZDF das neue Sendeformat „Dr. Feld hilft". Hierbei suchen wir Menschen...weiter
Unterstützung in LebensfragenWir suchen unseren Sohn
Wir suchen unseren Sohn, der sich in der Szene PUNKT nennt. Er ist groß und schlank und hat  und eine schlaksige Figur... Wir suchen "Punkt"

Suchtfragen | Frage stellen |

Frage: PEP Sucht

Hey..also ich bin jetzt 23 und nehme seit 5 Jahren, mal mehr mal weniger,aber regelmäßig Pep..in den ersten beiden Jahren auch viel Ecstasy dazu und die Tütchen mit Gras dürfen halt auch nicht fehlen..seit ungefähr einem Jahr breitet sich der Konsum auch schon auf die Wochentage aus und 4-5 Tage am Stück wach sind keine Seltenheit gewesen.. Dann wird mal für 3-8 Stunden geschlafen und dann wieder so lange wach..Klar, dass die Uni dann auf der Strecke bleibt, denn schon nach 2 Nächten trau ich mich schon nicht mehr am öffentlichen Leben teilzunehmen. Mittlerweile macht es auch schon gar keinen Spaß mehr mit meinen Leuten da zu sitzen und eine Line nach der anderen zu ziehen, denn seit etwa 2 Monaten entwickele ich irgendwelche komischen Fantasien schon nach der ersten Nacht. Jeden Satz, der gesagt wird, beziehe ich auf mich, hab das Gefühl, dass mich plötzlich keiner mehr mag, auch Dinge, die ich erzählt bekomme, stelle ich erstmal in Frage, weil ich denke, der oder die will mich verarschen und ausnutzen, dass ich jetzt so high bin. Auch jeden einzelnen Blick deute ich ganz für mich alleine und interpretiere irgendwelche schlechten Dinge hinein. Sitze dann die ganze Nacht da und rede kein Wort mehr und fühl mich so selbsfremd, kann aber auch nicht einfach gehn und ich weiß nicht mal warum. Mittlerweile breitet sich das auch auf die Menschen in der Uni aus, auf meine Profs, meine Familie und jedem unterstelle ich eine böse Absicht. Egal wo ich bin, ich bin immer still, aus Angst, was falsches zu sagen, früher war ich nicht so. Hab das Gefühl, dass ich mich immer mehr verliere und gar nicht mehr weiß, wer ich bin. Auch habe ich das Gefühl, dass jeder an mir zerrt und unmögliches von mir Verlangt. Meine "Pepfreunde" haben auch irgendwelche Splins entwickelt und so komme ich echt auf gar keinen mehr klar. Aber kann auch nicht aufhören, diese Scheiße zu nehmen. Hab jetzt im Netz von so ner Amphetaminpsychose gelesen. Könnte das sowas sein? Hatte auch Verfolgungswahn, als ich letztens nach Hause bin und hab mich nicht mehr aus dem Zimmer getraut. Decke sogar schon meine Webcam am Laptop ab. Wo kann ich mich denn da hinwenden, dass mir irgendwie geholfen wird, weil ich hab keine Lust, mein weiteres Leben mit dieser Paranoia zu leben.

Antwort von Silvia

Es ist in der Tat denkbar, dass die beschriebenen Symptome mit Ihrem Pep-Konsum zusammenhängen. Daher empfehle ich Ihnen dringend, eine Drogenberatungsstelle aufzusuchen und das Thema dort zu besprechen und ggf. eine Entgiftung mit anschließender Therapie durchzuführen. Die Drogenberater unterliegen übrigens der Schweigepflicht.

Informationen Suchtausstieg: Orientierung | 1. Suchtberatung | 2. Entgiftung | 3. Sucht Therapie

Weiterführende Informationen Medikamente: Medikamentenabhängigkeit | Buchtipps Arzeneimittelsucht |

Weiterführende Informationen: Buchtipps Alkoholsucht | Alkoholiker | Alkohol |

Weiterführende Informationen Drogen: Buchtipps Drogen | Drogen | Cannabis | Amphetamine | Heroin | Kokain | Benzodiazepine |

Sucht Fragen

SchuldenSchulden Probleme
Das Verbraucher Insolvenz-Verfahren hilft von den Schulden wegzukommen. Informiere Dich, denn es ist gar nicht so schwer: Information zum Insolvenzverfahren
SuchtberichteSexsucht
Ich ich bin weiblich, Ende 40 und sexsüchtig geworden. In der Zeit ist auch das erste mal ein ganz starkes Verlangen aufgetaucht... Sexsüchtig
SuchtverhaltenKLARTEXT
NEUE RUBRIK: wie verhalten sich Süchtige und Co-Anhängige. Ein Blick in die Praxis, bar wissenschaftlicher Grundlagen, aber mitunter aufschlussreicher als die Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen, also im Klartext weiter
Weiterbildung im Suchtbereich, SuchtfragenWeiterbildung
Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, kaufmännische Berufe und, EDV Lehrgänge, Techniker und Meister. Weiterbildung


 

Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber

Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sozialpädagogen/innen gesucht
| Übersetzer/innen gesucht | Lektoren/innen gesucht | Suchtberater/in gesucht