Freund ist substituiert

Die Suchtbeauftragte der BundesregierungLob von der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der Bundesregierung hat Sonderglocke ein Lob für vorbildliches Engagement im Suchtbereich ausgesprochen. Der Orginalbrief als PDF: Suchtbeauftragte der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der BundesregierungHerz für Strassenhunde
Welpe
Unterstützung in LebensfragenAufruf "Die Zeit" Unterstützung in LebensfragenSUCHT und EGOISMUS
Der Egoismus ist ein Teil der Sucht. Bei der Betrachtung dieses Suchtverhaltens lernen wir viel über die Sucht selbst... Der Egoismus bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenDie Sprache der Sucht
Süchtige kommunizieren anders. Die hohe Kunst einen suchtkranken Menschen zu verstehen, besteht darin, sein Verhalten zu durchleuchten. Die Kommunikation bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenMentalcoaching
Das neuro-dynamische CLEAN AND FREE, von Hans R. Hoffmann, ermöglicht allen Süchtigen sich schnell und ohne Medikamente von Sucht oder Abhängigkeit zu befreien... weiter
Unterstützung in LebensfragenARD - Neuneinhalb
Das Kindernachrichtenmagazin Neuneinhalb (ARD) sucht Mitwirkende zum Thema "Computerspielsucht"... weiter
Auswandern und AbenteuerZDF - Dr. Feld hilft
Zur Zeit realisieren wir für das ZDF das neue Sendeformat „Dr. Feld hilft". Hierbei suchen wir Menschen...weiter
Unterstützung in LebensfragenWir suchen unseren Sohn
Wir suchen unseren Sohn, der sich in der Szene PUNKT nennt. Er ist groß und schlank und hat  und eine schlaksige Figur... Wir suchen "Punkt"

Suchtfragen | Frage stellen |

Frage: Freund ist substituiert

Mein Freund hat ein Drogenproblem, er hat Heroin geschnupft, nun ist er substituiert, seit einem Jahr auf 18ml Methadon, dazu hat er noch eine Alkoholabhängigkeit.Er hat mittlerweile vier Entgiftungen von Beikonsum u. Alkohol hinter sich. Seine längste cleane Phase waren sechs Wochen, wobei ich zusehen konnte, dass er täglich immer tiefer in Depressionen versank. Es gab natürlich viel Streit in seinen Drogenzeiten, ich stellte ihn vor die Wahl entweder Therapie oder er muss ausziehen, da ich mir nur ein Leben ohne Drogen vorstellen kann.

Kraft für eine Therapie hätte er noch nicht und bemühte sich um ein betreutes Wohnprojekt, die Wartezeiten betragen sich auf min. drei Monate. Er ging in die Entgiftung, es gab am Tag seiner Entlassung ein Dreiergespräch mit seiner PSB (Psychologisch Beratung). Das war sehr heftig für Ihn, meine Bedingung war, bei einem Rückfall muss er gehen, auch wenn er noch keine eigene Wohnung hat, weil ich es nicht weiter aushalten kann. Noch am gleichen Tag, vermute ich, hat er Tabletten (Rohypnol ) genommen, ich war mir nicht sicher, es hätte auch das Methadon sein können.

Am dritten Tag nach dem Entzug kam der Alkohol wieder dazu. Ich warf ihn raus, sprach erneut mit seiner PSB. Sie sagte, er muss schlechte Karten haben. Nun hat er eine Woche in Hausfluren übernachtet oder schläft bei Kummpels, die richtigen Freunde gibt es auch nicht mehr, wenn ich ihn treffe, ist er so berauscht, dass er teilweise sogar wirr redet. Er weiß, wenn er clean (außer Methadon ) ist, darf er hier übergangsweise wieder wohnen.

Es ist schwer für mich, da ich ihn sehr liebe, nun möchte ich ihn seelisch trotzdem unterstützen, und wünsche mir immer noch eine Beziehung mit ihm,wenn das überhaupt noch geht. Wie hoch sind die Chancen, dass es ein Junkie schafft, von der Sucht loszukommen? Was muss passieren, dass es entgültig Klick macht, er liegt schon am Boden, übernimmt keine Verantwortung, bezahlt keine Rechnungen und meldet sich bei mir nur, wenn er etwas will.

Ich glaube ihm trotzdem, dass er mich liebt und er ein cleanes Leben mit mir will. Nur wie ist das zu schaffen? Aber er kämpft nicht. Wie kann ich da draussen für ihn da sein und wie verhalte ich mich psychologisch am besten. Die Drogen sind die Hölle!

Antwort von Silvia

Solange er nicht die Verantwortung für sein Leben und sein Handeln tragen muss, weil er immer Unterstützung erhält (z.B. von "Freunden", Familie oder von dir), wird der Leidensdruck nicht so groß sein, dass er etwas an seinem Konsum verändern müsste. Die Chancen, dass ein Junkie es schafft, von seiner Sucht loszukommen, würde ich nicht mit einer Zahl beziffern wollen, wichtig ist, dass der Betroffene an den Gründen für seinen Konsum arbeitet und zum Beispiel in Therapie alternative Verhaltensweisen erlernt. Vor allen Dingen sollten seine Depressionen mitbehandelt werden, da diese sicher zu seinem Konsum beitragen. Ich habe großen Respekt davor, dass du trotz allem zu ihm hältst, aber andererseits eine klare Grenze gezogen hast bzgl. der gemeinsamen Wohnung, das ist wirklich wichtig, zum einen, um dich selbst zu schützen und zum anderen, um ihn die Konsequenzen seines Drogenkonsums spüren zu lassen. Bleib bei deinem Verhalten: Biete ihm Unterstützung für den Fall an, dass er ernsthaft ein cleanes Leben anstrebt und bleib hart, wenn er etwas will (z.B. bezahle nicht seine Rechnungen oder leih im kein Geld, das er ohnehin nur in Drogen umsetzt). Ich wünsche dir viel Kraft!

Informationen Suchtausstieg: Orientierung | 1. Suchtberatung | 2. Entgiftung | 3. Sucht Therapie

Weiterführende Informationen Medikamente: Medikamentenabhängigkeit | Buchtipps Arzeneimittelsucht |

Weiterführende Informationen: Buchtipps Alkoholsucht | Alkoholiker | Alkohol |

Weiterführende Informationen Drogen: Buchtipps Drogen | Drogen | Cannabis | Amphetamine | Heroin | Kokain | Benzodiazepine |

Sucht Fragen

SchuldenSchulden Probleme
Das Verbraucher Insolvenz-Verfahren hilft von den Schulden wegzukommen. Informiere Dich, denn es ist gar nicht so schwer: Information zum Insolvenzverfahren
SuchtberichteSexsucht
Ich ich bin weiblich, Ende 40 und sexsüchtig geworden. In der Zeit ist auch das erste mal ein ganz starkes Verlangen aufgetaucht... Sexsüchtig
SuchtverhaltenKLARTEXT
NEUE RUBRIK: wie verhalten sich Süchtige und Co-Anhängige. Ein Blick in die Praxis, bar wissenschaftlicher Grundlagen, aber mitunter aufschlussreicher als die Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen, also im Klartext weiter
Weiterbildung im Suchtbereich, SuchtfragenWeiterbildung
Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, kaufmännische Berufe und, EDV Lehrgänge, Techniker und Meister. Weiterbildung


 

Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber

Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sozialpädagogen/innen gesucht
| Übersetzer/innen gesucht | Lektoren/innen gesucht | Suchtberater/in gesucht