Beziehung zerbricht an Cybersex

Die Suchtbeauftragte der BundesregierungLob von der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der Bundesregierung hat Sonderglocke ein Lob für vorbildliches Engagement im Suchtbereich ausgesprochen. Der Orginalbrief als PDF: Suchtbeauftragte der Bundesregierung
Die Suchtbeauftragte der BundesregierungHerz für Strassenhunde
Welpe
Unterstützung in LebensfragenAufruf "Die Zeit" Unterstützung in LebensfragenSUCHT und EGOISMUS
Der Egoismus ist ein Teil der Sucht. Bei der Betrachtung dieses Suchtverhaltens lernen wir viel über die Sucht selbst... Der Egoismus bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenDie Sprache der Sucht
Süchtige kommunizieren anders. Die hohe Kunst einen suchtkranken Menschen zu verstehen, besteht darin, sein Verhalten zu durchleuchten. Die Kommunikation bei Süchtigen
Unterstützung in LebensfragenMentalcoaching
Das neuro-dynamische CLEAN AND FREE, von Hans R. Hoffmann, ermöglicht allen Süchtigen sich schnell und ohne Medikamente von Sucht oder Abhängigkeit zu befreien... weiter
Unterstützung in LebensfragenARD - Neuneinhalb
Das Kindernachrichtenmagazin Neuneinhalb (ARD) sucht Mitwirkende zum Thema "Computerspielsucht"... weiter
Auswandern und AbenteuerZDF - Dr. Feld hilft
Zur Zeit realisieren wir für das ZDF das neue Sendeformat „Dr. Feld hilft". Hierbei suchen wir Menschen...weiter
Unterstützung in LebensfragenWir suchen unseren Sohn
Wir suchen unseren Sohn, der sich in der Szene PUNKT nennt. Er ist groß und schlank und hat  und eine schlaksige Figur... Wir suchen "Punkt"

Suchtfragen | Frage stellen |

Frage: Beziehung zerbricht an Cybersex

Ich bin eine 23-jährige Studentin und seit ca. 4,5 Jahren in einer festen Beziehung. Mein Freund ist ein äußerst verschlossener Mensch und redet eigentlich mit niemandem über seine Gefühle.

Nach etwa 6monatiger Beziehung habe ich durch Zufall entdeckt, dass mein Freund mit anderen Frauen Cybersex betreibt, teilweise sogar via Kamera. Als ich das entdeckte, war ich schockiert, fühlte mich gedemütigt und wusste nicht so recht, wie ich damit umgehen soll. Trotzdem wollte ich die Beziehung nicht aufgeben und mit meinem Freund darüber reden, was sich als sehr schwere Aufgabe entpuppte.

Sobald ich ihn darauf ansprach, wich er mir aus oder verharmloste seine Chatterein und Camerein, die sehr viel zerstört haben. Das Schlimme ist, dass ich spüre und sehe, dass er mich liebt und wir in allen anderen Punkten einer Beziehung wunderbar harmonieren. Nur ich fühle mich unattraktiv für ihn und frage mich, was ich ihm nicht geben kann, was er sich im Internet holen muss.

Letztes Jahr um diese Zeit war er beruflich 3 Monate im Ausland und für mich stand eine Trennung eigentlich fest. Er spürte, dass ich mich allmählich von ihm löse und zog die Handbremse. Er begann mit mir über seine Gefühle zu reden und über seine familiären Probleme.

Auch räumte er ein, dass er diese Chats eigentlich nicht gut findet, aber manchmal wäre es, als würde ein Schalter in seinem Kopf umgelegt werden und dann könnte er nicht anderes. Letztes Jahr verblieben wir um die Beziehung zu „retten“ folgendermaßen: Er sollte mit den Chats und Cams aufhören und ehrlich zu mir sein, wenn es doch passiert.

Ich wiederum sollte ihm Vertrauen entgegenbringen und keine bohrenden Fragen stellen. Beides fiel mir schwer, aber ich bemühte mich-bis Samstag. Da fiel mir seine verschmierte Computertastatur auf. Ich war vollig fertig. Erst leugnete er alles, dann wollte er mir zu verstehen geben, dass es doch gut für mich bzw. uns sei, wenn er „Erfahrungen“ austauscht. Ich glaube nicht, dass er böswillige Absichten hat und mich vorsetzlich verletzt. Nur denke ich, dass er durch seine Verharmlosungen selbst gar nicht registriert, dass er eine einst intakte Beziehung völlig zerstört hat.

Inzwischen glaube ich, dass seine letzten Beziehungen womöglich auch daran gescheitert sind. Obwohl er sagt: „Sie ist mir mit einem anderen Kerl fremdgegangen“. Und das ist genau der springende Punkt: Er meint, dass er mich ja nicht körperlich betrügt. Also ein Alibifremdgehen? Aber der Sex zwischen uns ist auch immer weniger geworden. Dabei finde ich es unglaublich schön mit ihm zu schlafen, aber immer danach fragen zu müssen und meistens abgewiesen zu werden (wegen bereits befriedigter Lust) ist nichts Schönes. Meine Angst ist, dass wenn ich mich trenne er in ein tiefes Loch fällt und immer weiter in diesen Sog von Cybersexaktivitäten rutscht und vielleicht seinen Job verliert. Er würde mit niemandem reden.

Auf der anderen Seite mag ich mich nicht mehr kaputt für ihn machen. Ich habe so viel versucht und so viel gekämpft. Muss er selbst auf die Schnauze fallen und seine Beziehung und vielleicht noch mehr verlieren, bis er aufwacht? Wachen solche Menschen jemals auf? Kann man sie heilen? Oder ist es ähnlich wie bei Pädophilen, dass man nur das Verlangen verringern kann? Werden sie immer Onlinesex begehren? Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Für jeden Ratschlag bin ich dankbar.

Antwort von Silvia

Ich denke, dass es an der Zeit ist, deinem Freund eine klare Ansage zu machen. Natürlich betrügt er dich nicht körperlich, aber doch seelisch, so zumindest würde ich empfinden. Und Euer Sexleben leidet offensichtlich drunter. Vielleicht erklärt er sich ja bereit, eine Therapie zu machen, um eure Beziehung zu retten. Ansonsten sollte er schon spüren, dass ein Verhalten Konsequenzen hat. Prinzipiell halte ich eine Heilung für möglich, aber nur unter der Voraussetzung, dass dein Freund geheilt werden will und sein Verhalten ernsthaft ändern möchte.

Informationen Suchtausstieg: Orientierung | 1. Suchtberatung | 2. Entgiftung | 3. Sucht Therapie

Weiterführende Informationen Medikamente: Medikamentenabhängigkeit | Buchtipps Arzeneimittelsucht |

Weiterführende Informationen: Buchtipps Alkoholsucht | Alkoholiker | Alkohol |

Weiterführende Informationen Drogen: Buchtipps Drogen | Drogen | Cannabis | Amphetamine | Heroin | Kokain | Benzodiazepine |

Sucht Fragen

SchuldenSchulden Probleme
Das Verbraucher Insolvenz-Verfahren hilft von den Schulden wegzukommen. Informiere Dich, denn es ist gar nicht so schwer: Information zum Insolvenzverfahren
SuchtberichteSexsucht
Ich ich bin weiblich, Ende 40 und sexsüchtig geworden. In der Zeit ist auch das erste mal ein ganz starkes Verlangen aufgetaucht... Sexsüchtig
SuchtverhaltenKLARTEXT
NEUE RUBRIK: wie verhalten sich Süchtige und Co-Anhängige. Ein Blick in die Praxis, bar wissenschaftlicher Grundlagen, aber mitunter aufschlussreicher als die Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen, also im Klartext weiter
Weiterbildung im Suchtbereich, SuchtfragenWeiterbildung
Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Fremdsprachen, kaufmännische Berufe und, EDV Lehrgänge, Techniker und Meister. Weiterbildung


 

Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber

Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sozialpädagogen/innen gesucht
| Übersetzer/innen gesucht | Lektoren/innen gesucht | Suchtberater/in gesucht